Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Mit dem Nachwuchsförderprogramm vergibt die Carl-Zeiss-Stiftung Stipendien für Doktoranden und Postdoktoranden und finanziert Juniorprofessuren.
Gefördert werden nur Anträge aus dem Bereich der Natur- oder der Ingenieurwissenschaften. Innerhalb des wissenschaftlichen Spektrums, das von der Carl-Zeiss-Stiftung gefördert wird, werden bei den jährlichen Ausschreibungen wechselnde, fachliche Schwerpunkte gesetzt.

Doktoranden-Stipendium

Das Doktoranden-Stipendium ist mit einer monatlichen Förderung von 1.500 Euro über einen Zeitraum von zwei Jahren verbunden. In Ausnahmefällen und im Rahmen der verfügbaren Mittel ist eine Verlängerung um maximal ein Jahr möglich. Über die Verlängerungsmöglichkeit und das Prozedere werden die Doktoranden ca. 6 Monate vor Ende des Förderzeitraums durch die Geschäftsstelle informiert. Der Verlängerungsantrag, der über die Hochschulleitung eingereicht werden muss, umfasst ein Anschreiben des Doktoranden sowie ein wissenschaftliches Gutachten des Betreuers der Dissertation.
Bei der Antragstellung ist das Forschungsvorhaben in Anlehnung an DFG-Standards zu begründen.

Postdoktoranden-Stipendium

Das Postdoktoranden-Stipendium erstreckt sich über zwei Jahre, in denen die Post-
doktoranden in Anlehnung an DFG-Richtsätze mit 100.000 Euro pro Jahr gefördert werden.
Die Förderung der Carl-Zeiss-Stiftung beschränkt sich auf Personal- und Sachmittel. Mittel
für die räumliche Unterbringung können nicht beantragt werden. Die Finanzierung von Investitionen ist nur im Rahmen des begrenzten Budgets möglich. Bei der Antragstellung ist das Forschungsvorhaben in Anlehnung an DFG-Standards zu begründen.

Juniorprofessur der Carl-Zeiss-Stiftung

Der Förderzeitraum einer Juniorprofessur ist auf vier Jahre begrenzt. Das Fördervolumen beträgt in dieser Zeit 480.000 Euro. Da einer Juniorprofessur eine Laufzeit von sechs Jahren zugrunde gelegt ist, wird von der Antrag stellenden Hochschule erwartet, dass sie die Personalkosten der beiden letzten Jahre selbst trägt. Die Übernahme dieses Eigenanteils ist im Antrag zu bestätigen.

Die Förderung der Carl-Zeiss-Stiftung beschränkt sich auf Personal- und Sachmittel. Mittel für die räumliche Unterbringung können nicht beantragt werden. Die Förderung von Investitionen ist nur im Rahmen des begrenzten Budgets möglich.

Bei der Beantragung einer Juniorprofessur muss von der Hochschule dargelegt werden, welche Erwartungen mit der Einrichtung einer Juniorprofessur im Kontext der vorhandenen Professuren verbunden sind und welche inhaltlichen Schwerpunkte die Professur, insbesondere im Bereich der Forschung haben soll. Des Weiteren ist darzustellen, welche innovativen Entwicklungen von der Juniorprofessur erwartet werden. Bei der Antragstellung soll außerdem eine Aussage darüber gemacht werden, ob daran gedacht ist, den vor-
gesehenen Aufgabenbereich der Juniorprofessur nach Ablauf des Förderzeitraums auf Dauer in das Fächerspektrum der Hochschule – ggf. auch unter Übernahme des Stelleninhabers – zu integrieren.

Formulare

Ausschreibung 2016

Richtlinien zur Antragstellung 2016

Fragebogen 2016

Ansprechpartner
Herr Dr. Herberger
Frau Schöffler