Dr. Theo Spettmann neuer Vorsitzender des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung

Dr. Eggert Voscherau legt Mandat aus persönlichen Gründen nieder

Die Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung hat Dr. Theo Spettmann mit Wirkung ab
16. Februar 2010 zum neuen Vorsitzenden des Stiftungsrates bestellt. Dr. Theo Spettmann tritt die Nachfolge von Dr. Eggert Voscherau im Amt des Vorsitzenden an, der aus persönlichen Gründen sein Mandat zum 15. Februar 2010 niederlegt. Gleiches gilt für Dr. Voscheraus Mandate als Mitglied des Aufsichtsrats der SCHOTT AG und der Carl Zeiss AG. Bei beiden Unternehmen ist die Carl-Zeiss-Stiftung, mit Sitz in Heidenheim und Jena, Alleinaktionärin.

Prof. Dr. Peter Frankenberg, der Vorsitzende der Stiftungsverwaltung, dankte Dr. Voscherau für sein außerordentliches Engagement bei der Carl-Zeiss-Stiftung und den beiden Stiftungsunternehmen SCHOTT AG und Carl Zeiss AG, in deren Aufsichtsräten Dr. Voscherau den Vorsitz führte.

Das Statut der Carl-Zeiss-Stiftung sieht vor, dass der Vorsitzende des Stiftungsrates zum Mitglied der Aufsichtsräte der beiden Stiftungsunternehmen zu wählen ist und dort den Vorsitz übernehmen soll. Die für die Wahl des Nachfolgers von Herrn Dr. Voscherau zuständige Hauptversammlung der SCHOTT AG findet am 3. Februar 2010 statt, die der Carl Zeiss AG am 11. Februar 2010.

Dr. Theo Spettmann, geboren 1944, studierte Betriebswirtschaftslehre und promovierte zum Dr. rer. pol. an der Universität Mannheim. Seit 1979 war er in leitenden Funktionen bei der Südzucker AG tätig, seit 1988 als Mitglied des Vorstands, dessen Sprecher er von 1995 bis 2009 war.

Dr. Eggert Voscherau, geboren 1943, ist Aufsichtratsvorsitzender der BASF SE, Ludwigs-
hafen. Zuvor war er 39 Jahre bei BASF tätig, zuletzt als stellvertretender Vorstands-
vorsitzender und Arbeitsdirektor der BASF SE. Zum 1. Oktober 2008 übernahm er den Vorsitz des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung, Jena und Heidenheim, und wurde zum Mitglied und anschließend zum Vorsitzenden der Aufsichtsräte der beiden Stiftungsunternehmen, der Carl Zeiss AG und der SCHOTT AG, gewählt.

Über die Carl-Zeiss-Stiftung
Die Carl-Zeiss-Stiftung wurde 1889 von Ernst Abbe errichtet und ist seit 1891 Alleininhaberin des Stiftungsunternehmens Carl Zeiss und seit 1919 – auf Grund einer Stiftung der Unternehmensanteile an den Jenaer Glaswerken von Otto Schott – auch Alleininhaberin des Stiftungsunternehmens SCHOTT. Beide Unternehmen, die Carl Zeiss AG und die SCHOTT AG, sind heute in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft weltweit tätig.

Aufgabe der Carl-Zeiss-Stiftung nach dem Stiftungsstatut ist die Fortführung und wirtschaftliche Sicherung der beiden Stiftungsunternehmen Carl Zeiss AG und SCHOTT AG, die neben der unternehmerischen Tätigkeit und der Wahrnehmung allgemeiner Interessen der feintechnischen Industrie auch gemeinnützige Einrichtungen und Maßnahmen fördern. Unmittelbar selbst ist die Stiftung tätig durch die Förderung der Wissenschaft in den Bundesländern, in denen die Stiftung oder die Stiftungsunternehmen ihren Sitz haben.

Ansprechpartner für die Presse:
Dr. Klaus Herberger
Geschäftsführer der Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Königstraße 46 • 70173 Stuttgart
Tel.: 0711/279-3253
Fax: 0711/279-3210
E-Mail: klaus.herberger@mwk.bwl.de